Frau Müller muss weg! in der Waggonhalle Marburg

Waggonhalle Kulturzentrum
Rudolf-Bultmann-Straße 2a

35039 Marburg

TICKETS HIER
 
Frau Müller muss weg“ ist eine Komödie mit überraschenden Wendungen
„Der Kampf besorgter Eltern auf die Spitze getrieben“

Schuld sind immer die Anderen, ist doch klar. Und wenn es um das eigene Kind geht, sind sowieso alle Mittel recht, um das zu erreichen, was für den Nachwuchs anscheinend das Beste ist. Das ist vielleicht ein bisschen auf die Spitze getrieben, aber genau das macht auch den Reiz an dem neuen Stück aus, das der Theaterverein Wetter im Januar auf die Bühne der Waggonhalle bringt.

Abgesandte der Elternschaft der Klasse 4b sind besorgt um die Noten ihrer Kinder. Darum nehmen sie den Kampf gegen die Schule auf – genauer: gegen die Klassenlehrerin Frau Müller. Die ist nämlich schuld, wenn den lieben Kleinen die Zukunft verbaut wird, nämlich die Bildungsempfehlung für das Gymnasium. Und so sitzen die fünf Erwachsenen kampfeslustig zwischen Kastanienmännchen, gebastelten Drachen und Halloween-Fledermäusen und sind sich einig: „Frau Müller muss weg!“

Es ist bereits das 49. Stück, das der Wetteraner Theaterverein auf die Bühne bringt, und zugleich eines der Jüngsten. Zeitgenössische Werke, vor allem Komödien, werden zwar regelmäßig zur Aufführung gebracht, aber „Frau Müller muss weg“ ist mit Abstand das Aktuellste. Das Auftragswerk des Staatsschauspiels Dresden wurde von Lutz Hübner und Sarah Nemitz verfasst und 2010 zum ersten Mal aufgeführt. Fünf Jahre später kam„Frau Müller muss weg“ durch Erfolgsregisseur Sönke Wortmann und in Starbesetzung – unter anderem mit Anke Engelke – in die Kinos. Der Film erreichte über eine Million Zuschauer und erhielt zahlreiche Preise.

Nach sechs überaus erfolgreichen Vorstellungen im November 2017 in der Stadthalle Wetter, die fast 1.000 Besucher begeistert erlebt haben, gastiert der Theaterverein Wetter mit dieser Produktion auf Einladung der Waggonhalle erstmals in Marburg.